Wupperfeld liegt zwischen der Werther Brücke und dem Berliner Platz und ist wie alle ehemaligen Barmer Gemeinden nahtlos mit den einstigen Nachbarsiedlungen Gemarke, Rittershausen und Wichlinghausen verschmolzen. Das alte Zentrum des Ortes ist der heute noch existente Wupperfelder Markt, dessen Bleicherbrunnen an das alte Gewerbe des Garnbleichens erinnert, das für den wirtschaftlichen Aufstieg der Ortschaft verantwortlich war. Der Brunnen, in den vier Delfine Wasser speien, wird von einem alten Bleicher bekrönt, der eine sogenannte Güte in seiner Hand hält. Er wurde 1884 erschaffen und stand zunächst an der Berliner Strasse, von der er im Zuge der Strassesverbreiterung weggesetzt und im restaurierten Zustand an seinen jetzigen Standort postiert wurde.