Das jetzige Empfangsgebäude des Barmer Bahnhofs wurde von 1912 bis 1914 aus fränkischem Muschelkalk errichtet. Nach der Kriegszerstörung ist der Bahnhof nur zum Teil wieder aufgebaut worden, so dass er heute durch Fehlen des östlichen Portikus und der damit verbundenen Asymetrie etwas verkümmert ausschaut. Der Bau ist Nachfolger des ersten Stationsgebäudes, das hier bereits 1849 in klassizistischer Bauweise als Mittelbarmer Bahnhof entstand. Genutzt wird die kleine Station heute lediglich als Haltepunkt für S- Bahn und Nahverkehrszüge.

wuppertal barmen bahnhof bahnhof barmen 1940 111