der glaubeDer Glaube, eine schwierige Sache

Ja, für manche Menschen ist der Glaube eine sehr schwierige Sache. Wie soll man glauben, was muss man dafür tun, man möchte nichts falsch machen.

Vielleicht gehörst Du auch dazu?

Zuerst heißt es: „Ach, hör mir doch mit Gott auf, den gibt’s doch gar nicht.“, Tja, das ist schon eine dumme Sache. Gesehen hat ihn noch niemand, direkt gesprochen auch nicht.  Oder kennst du jemanden, der schon oben war?

Aber da ist schon der erste Haken: Hätte ihn jemand getroffen oder gesprochen, dann wär’s ja kein Glaube mehr, dann wäre es Wissen.

Wir alle wissen, was das Wort glauben heißt. „Ich glaube, morgen wird das Wetter schön. „Ich glaube, meine Mutter ist schon auf dem Weg zu mir.“ Wir wissen nicht, ob das  Wetter schön wird und wir wissen auch nicht, ob Mutter schon auf dem Weg ist, wir GLAUBEN es.

Aber wenn es um Gott geht, da ist plötzlich alles anders. Wir glauben an den größten Unsinn auf Erden, aber wenn es um Gott geht fällt es schwer, da wollen viele es erst wissen, so nach dem Motto: „Ich glaube erst, wenn ich weiß, dass es ihn gibt.“.

Da haben wir sie, die Katze, die sich in den Schwanz beißt. Wenn wir es wissen, ist der Glaube überflüssig. Wir wissen aber nicht, wir müssen glauben. Der Glaube ist schwer.

Wie oft hast Du heute schon gesagt „ich glaube, dass ….“? Bestimmt sehr oft. Öfter als Du behalten konntest. Warum glauben viele den ganzen Tag über an die unmöglichsten Dinge, aber wenn es um Gott geht verschränken sie die Arme und sagen: „Das soll mir erst mal einer beweisen“.? Verschränkst Du auch die Arme?

Eben, weil der Glaube an Gott  für viele schwierig ist. Wo soll man ansetzen, was soll man machen. Da gibt es die dicke Bibel, die man noch nicht gelesen hat. Oder man hat mal versucht, sie zu lesen und hat nichts verstanden. Also: Bibel weggelegt, die Bibel ist schwer, der Glaube ist noch schwerer.

Da gibt es die Kirche. Man war mal dort, der Pfarrer redete mit schwungvollen Worten, die einem nicht viel sagten. Man geht verwirrt nach Hause, Jawohl der Glaube ist schwer.

Da sind die Theologen, die seit ewigen Zeiten alles was mit dem Glauben, mit Gott zu tun hat, auseinander nehmen, untersuchen und herumstreiten was richtig ist. Lassen wir sie streiten, der Glaube ist immer noch schwer.

Theologie ist eine Wissenschaft. Theologie muss man studieren. Wir haben nicht studiert, der Glaube muss wahnsinnig schwer sein.

Ist er das wirklich? Oder geben wir ihm nur keine Chance?

Wenn DU ihm eine Chance geben willst, dann lies

HIER

weiter.

Und wenn Du ihm keine Chance geben willst, dann sei wenigstens fair und konsequent. Dann solltest du an nichts mehr glauben, was nicht bewiesen ist.